Soziale Verantwortung

Der Hersteller unserer Bosch Workwear-Produkte legt selbstverständlich größten Wert auf die Einhaltung ethischer Konventionen und ist nach SA8000 zertifiziert. Dies ist die international anerkannteste Zertifizierung für soziale Verantwortung.

Es handelt sich hierbei um eine kontrollierbare Zertifizierungsnorm, die auf internationalen Arbeitsplatznormen gemäß der internationalen ILO-Konvention, der Welterklärung für Menschenrechte und der UN-Konventionen für die Rechte der Kinder basiert und von externen Instituten kontrolliert werden muss. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.sa-intl.org/

Außerdem sind auch die Zulieferer zur Einhaltung der Richtlinien eines Code of Conducts, das auszugsweise nachstehend zu lesen ist verpflichtet. Die Einhaltung der Regeln wird in regelmäßigen Audits kontrolliert und überprüft. Für den Fall, dass ein Lieferant diese Anforderungen ignoriert, wird dies als eine Verletzung der Vereinbarungen zur Zusammenarbeit betrachtet und die Zusammenarbeit wird überprüft.


Arbeitsbedingungen

Der Hersteller besteht als Minimum darauf, dass die Gesetzgebung des Landes, z.B. das Arbeitsrecht und andere Regelungen zu Arbeitsbedingungen, Gesundheit und Sicherheit eingehalten werden. Sollten die Anforderungen seitens des Herstellers strenger sein, als die Gesetzgebung des fraglichen Landes, muss den Regelungen des Herstellers folge geleistet werden, wobei die Gesetzgebung des Landes in jedem Falle eingehalten werden muss.


Physische Arbeitsbedingungen

Die physischen Arbeitsbedingungen des Lieferanten dürfen für den Arbeitnehmer nicht gesundheitsschädigend sein. Die Produktionsstätten des Lieferanten müssen sauber gehalten werden um das Wohlbefinden der Mitarbeiter sowie die Qualität der Produkte sicherzustellen. Die Temperatur in den Produktionsstätten muss erträglich sein und über die notwendige Ventilation verfügen.


Löhne und Arbeitszeit

Allen Arbeitnehmern muss ein Lohn gezahlt werden, der den Leistungen des Arbeitnehmers entspricht. Der Hersteller akzeptiert keine Löhne, die unter den gesetzlichen Mindestlöhnen des jeweiligen Landes liegen. Die Arbeitnehmer müssen regelmäßige Lohnzahlungen erhalten und die Arbeitszeit darf die der im jeweiligen Land festgelegten Bestimmungen nicht überschreiten.

Alle Arbeitnehmer müssen zu Ferien, arbeitsfreien Tagen und Krankheitstagen berechtigt sein. Dieser Regelung muss ohne negative Folgen für den Arbeitnehmer entsprochen werden.


Kinderarbeit

Der Hersteller distanziert sich aufs Schärfste von jedweder Form von Kinderarbeit. Die Politik des Hersteller folgt dem Artikel 32.1 der UN-Kinderrechtskonvention:

“Wir erkennen das Recht des Kindes an, vor wirtschaftlicher Ausbeutung geschützt und nicht zu einer Arbeit herangezogen zu werden, die Gefahren mit sich bringen, die Erziehung des Kindes behindern oder die Gesundheit des Kindes oder seine körperliche, geistige, seelische, sittliche oder soziale Entwicklung schädigen könnte.” (UN-Kinderrechtskonvention, Artikel 32.1.)

Laut der ILO-Konvention, Nr. 138, Artikel 2.4, liegt die Altersgrenze in Industrieländern bei 15 Jahren und in Entwicklungsländern bei 14 Jahren. Dennoch akzeptiert der Hersteller keine Beschäftigung von Kindern unter 16 Jahren.


Menschenrechte

Der Hersteller verlangt, dass die Gesetze des produzierenden Landes eingehalten werden. Außerdem muss die UN-Bestimmung für Menschenrechte sowie die Bestimmungen der Rechte der Kinder eingehalten werden. Wir akzeptieren keinerlei Form von physischen Bestrafungen.


Öko-Tex Standard 100 und Umwelt

Alle Bosch Professional Workwear Produkte sind nach dem Öko-Tex® Standard 100 zertifiziert. Der Öko-Tex Standard 100 bedeutet eine Minimierung des Risikos aufgrund gesundheitsschädlicher Stoffe in Verbindung mit unseren Produkten – und damit auch eine Begrenzung der bei der Produktion angewandten Chemikalien.